Institut für Informationsanarchistik

Anahita Maleky im Gespräch mit dem berühmten Philosophen Ashton van Dyke

Es begab sich im Marvins in Oldenburg, daß sich der berühmte Philosoph Ashton van Dyke und die Künstlerin Anahita Maleky zu einem Interview zusammenfanden.

Warum malen sie Gemüse?
Weil mein Vater Gemüsehändler ist.
Ihre Bilder haben einen so fruchtigen Ausdruck, kämpfen sie damit für die Volksgesundheit?
Ich kämpfe für alles, was gut ist, vor allem gegen weiße Wände.
Beteiligen sie sich auch an der Kampagne gegen das viele Gemüse?
Nein, eher das Gegenteil, mehr für das viele Gemüse. Was ist das für eine Kampagne?
Diese Kampagne besteht darin, möglichst viel Gemüse zu essen.
Oh, das klingt interessant.
Malen sie eigentlich gerne?
Ja, seit früher Kindheit. Ich habe früher schon lieber gebastelt und gemalt, als Bücher gelesen.
Basteln sie auch Gemüse?
Nein, ich bastel kein Gemüse. Ich habe schon einmal Blumen gebastelt. Auch gemalt natürlich.
Sie verkaufen ihre Bilder. Wie war es, als sie das erste Mal ein Bild verkauft haben?
Hmm. Das habe ich damals nicht verkauft, ich habe es meiner Schwester zur Hochzeit geschenkt. Darauf bekam ich viele Anfragen nach weiteren Bildern.
Können sie von ihrer Malerei leben?
Nein, dazu verkauf ich die Bilder viel zu günstig. Jetzt, wo mich der berühmte Philosoph Ashton van Dyke interviewt hat, kann ich ja die Preise ein bischen steigern.
Was möchten sie mit ihren Bildern erreichen?
Eigentlich möchte ich nur meine Langeweile vertreiben, indem ich neue Farben miteinander kombiniere. Es soll also keiner versuchen, zuviel in die Bilder hineinzuinterpretieren.
Hätten sie etwas dagegen, reich und berühmt zu werden durch ihre Kunst?
Nein, natürlich nicht, das wäre ein Traum.
Wovon leben sie denn dann?
Ich verdiene mein Geld mit Anwendungsbetreuung in der EDV.
Haben sie Gemüse auf ihrem Monitor liegen?
Nein, das habe ich nicht, aber als Hintergrundbild kommt das schonmal vor.
Ihr Name lässt darauf schliessen, daß sie aus fernen Landen kommen. Von wo stammen sie?
Aus dem Iran, ich bin aber in Deutschland aufgewachsen. Darf ich ihnen auch eine Frage stellen? Wie kommen sie darauf, mit mir ein Interview zu machen?
Oh, ich esse gerne Gemüsesuppe und in meiner Küche hängt eines ihrer Bilder. Es sieht sehr lecker aus.
Wie sind sie zu erreichen?
Per EMail. Einfach draufklicken.